Eduard-Fritz-Stiftung

Zur Person Eduard Fritz:
Eduard Fritz, in Buchheim 1923 geboren, war sein ganzes Leben lang mit seiner Heimatgemeinde Buchheim verbunden.
Mit dem Medizintechnik-Unternehmen Berchthold in Tuttlingen wurde er bekannt. Im Jahr 1987 wurde er mit dem Rudolf-Eberle-Preis und 1989 mit der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Die Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Buchheim wurde ihm am 4. März 1994 verliehen. Zu seinem 75. Geburtstag im Jahr 1998 gründete er mit Bürgermeister Hans-Peter Fritz die Eduard-Fritz-Stiftung mit einem Stiftungsvermögen von umgerechnet 150.000 Euro.
 
Stiftung:
Eduard Fritz bleibt unvergessen. Seit 20 Jahren tut seine Stiftung Gutes.
Als Stiftungszweck wurde festgelegt: Die Förderung der Gesundheit, Bildung, Erziehung und die Unterstützung von notleidenden Mitbürgern.
Der Zusammenhalt und das Gemeinwohl in Buchheim war dem Stifter stets wichtig. Deshalb finanziert die Stiftung einen alle Jahre stattfindenden Seniorenausflug. Weiter unterstützt werden: die Bücherei, das Kinderferienprogramm, der Krankenpflegeverein und die Grundschule. Auch die Vereine wurden schon finanziell gefördert.

Platz der Begegnung:
Im Jahr 2008 wurde der Platz an dem bis heute gefeiert wird, gebaut. Er befindet sich in der Ortsmitte von Buchheim. Es finden dort jährlich Konzerte des Musikvereins und Veranstaltungen, wie z.B. das Volleyballturnier der Landjugend statt. Im Jahre 2018 wurde erstmals ein Flohmarkt ins Leben gerufen, welcher ein großer Erfolg war. Der Platz der Begegnung dient Jung und Alt um zusammen zu verweilen, zu feiern und spielen.

20 Jahre Eduard-Fritz-Stiftung in Buchheim
In diesem Jahr können wir das 20-jährige Bestehen der Eduard-Fritz-Stiftung in Buchheim feiern. 
In diesen 20 Jahren konnten mit den Mitteln der Stiftung verschiedenste Vereine, Gruppierungen und auch bedürftige Privatpersonen unterstützt werden. In dieser Zeit konnten 102.000 € für die im Stiftungszweck festgelegten Bereiche (Senioren, Kinder und Jugendliche, bedürftige Personen aus Buchheim) ausgeschüttet werden. Im Jahr 2008 zum Beispiel wurde die Anlage des Platzes der Begegnung in der Ortsmitte mit einer Zuwendung in Höhe von 38.000 € unterstützt. Am Freitag, 27.07.2018 ab 18.00 Uhr haben wir gemeinsam mit der Musikkapelle Buchheim im Rahmen des jährlichen Platzkonzerts auf dem Platz der Begegnung das Bestehen und Wirken der Stiftung gewürdigt.. Die Familie des Stiftungsgründers Eduard Fritz wurde hierzu eingeladen und es hat uns gefreut, dass auch viele Buchheimer die Chance wahrgenommen haben, ihre Wertschätzung zu zeigen. Ebenfalls anwesend war der CDU-Bundestagsabgeordnete Volker Kauder um das soziale Engagement von Eduard Fritz zu würdigen. Der Sitftungsrat hat in seiner Sitzung am Montag, 02.07.2018 darüber beraten und beschlossen, welche Projekte im Jahr 2018 mit den verfügbaren Mitteln unterstützt werden sollen. Der jährliche Seniorenausflug der Eduard-Fritz-Stiftung fand bereits am 19. Juni 2018 statt. Die Fahrt ging per Bus auf die Insel Mainau mit einer Führung und gemeinsamem Mittagessen. Der Ausflug wird mit 1.900 € komplett  von der Eduard-Fritz-Stiftung finanziert.  Im  Rahmen des Kinderferienprogramms konnte auch in diesem Jahr wieder eine  Gruppe von 28 Kindern kostenlos das Kinderstück der Naturbühne Steintäle  in Fridingen „Winnie Wackelzahn“ besuchen. Die Bücherei wurde bedacht, da in diesem Jahr aufgrund der Sanierungsarbeiten im Bürgerhaus keine Buchausstellung stattfinden kann und somit eine wichtige Einnahmequelle wegfällt und erhält eine Förderung von 700 €. Der Heimatverein plant die Reparatur der defekten Bleiglas-Fensterscheiben im  Buchheimer Hans und soll hierbei mit einem Betrag von 800 € unterstützt  werden. Die  Grundschule plant die Anschaffung von 4 flexibel einsetzbaren Sitzbänken, die bei Sitzkreisen, Musikgruppen, Feiern und Auftritten variabel genutzt werden können und erhält hierzu einen Zuschuss in Höhe von 300 €.  Die  DRK-Ortsgruppe möchte für das JRK neue Feldbetten beschaffen und wird hier  mit einem Betrag in Höhe von 400 € unterstützt.  Der Platz der Begegnung soll mit einer fest installierten wetterfesten ischtennisplatte aufgewertet werden, deren Anschaffung ca. 2.000 € kosten wird.
In diesem Zusammenhang einen Dank an den Sohn des Stiftungsgründers Theo Fritz und seinen Enkel Felix Fritz, Gemeinderätin Elisabeth Wachter und Kämmerer Tobias Keller (Gemeindeverwaltungsverband Donau-Heuberg) für die Unterstützung und langjährige Arbeit im Stiftungsrat. Besonderer Dank gilt Bürgermeister a. D. Hans Peter Fritz, der in seiner Amtszeit gemeinsam mit Eduard Fritz die Einrichtung der Stiftung in die Wege geleitet und umgesetzt hat. Damit wurde eine nachhaltige Möglichkeit der Förderung der sozialen und kulturellen Belange der Menschen in der Gemeinde geschaffen.