Geschlossene Kanalsanierung in der Gemeinde Buchheim

In der Gemeinde Buchheim erfolgt eine Sanierung des Abwassersystems durch den Einsatz geschlossener und manueller Sanierungsverfahren. Die Maßnahme beinhaltet u.a. die haltungsweise komplette Sanierung durch Schlauchlining in 4 Haltungen DN 250 - 300 mm. Die Ausführung erfolgt von Schächten DN 1000 mm mit einer Tiefe von 1,16 m bis 3,91 m.

Vor der Renovierung mittels Schlauchlining sind die betreffenden Haltungen zu kalibrieren, teilweise zu inspizieren und vorzufräsen. Einläufe sind nach dem Schlauchlining nach Vorgabe zu Öffnen und mittels Verpresstechnik oder Hutprofil anzubinden. Die Anbindung der Schlauchliner an die Schachtbauwerke erfolgt an Ab- und Zulauf durch V4A-Linerendmanschetten.
Bei weiteren 5 Haltungen DN 250 - 300 mm gelangen partielle Sanierungsverfahren (Zulaufanbindungen, Verschließen von Zuläufen sowie das Setzen Edelstahlmanschetten) zum Einsatz.
In 13 überwiegend an die Haltungen angrenzenden Schachtbauwerke sind einzelne Reparaturarbeiten, wie fachgerechtes Anbinden von Zu- und Abläufen, Erneuern defekter oder Setzen fehlender Steighilfen, Wiederherstellen von
defektem Auftritten, Verputzen von Fehlstellen und Rissen sowie das Wiederaufbereiten und Verputzen von korrodierten Wänden, Fugen und Schachtköpfen durchzuführen. In 3 Schächten ist lediglich die Lineranbindung mittels Linerendmanschette durchzuführen.